10-Minutentakt bei der Linie 4: höchstens ein halber Anfang

Gemeindenachrichten

Es ist eine langjährige Forderung des Bezirkbeirats Wallstadt, dass für junge Familien, Schüler und Berufspendler ein 10-Minutentakt auf der Linie 4 auch auf dem Abschnitt zwischen Käfertal über das Rott und Vogelstang-West nach Wallstadt gefahren wird. Dies wurde von der Stadt auch seit über 10 Jahren immer wieder in Aussicht gestellt. So wurde etwa jungen Familien das Bauen im Neubaugebiet Wallstadt-Nord um 2000 damit schmackhaft gemacht, dass „bald“ ein 10-Minutentakt gefahren werden könnte, nachdem bereits 1999 der Streckenabschnitt zwischen Käfertal und Wallstadt zweigleisig ausgebaut worden war. Der Parkraum in Wallstadt-Nord wurde lt. Aussage der Stadt gegenüber den Bezirksbeiräten sogar absichtlich knapp bemessen, um Anreize zum Umstieg auf die Straßenbahn zu schaffen, da das Baugebiet sich ökologisch nennt.

Da passt es nicht wirklich, wenn die Bahn nur alle 20 Minuten fährt.
Da keine Zweirichtungsfahrzeuge angeschafft werden sollten, war für einen 10-Minutentakt auch noch der Bau der Wendeschleife nötig, der sich seit einigen Jahren jeweils um ein Jahr verschob. Es ist sehr erfreulich, dass diese nun am 6. Dezember 2012 endlich und gerade noch pünktlich drei Tage vor dem Fahrplanwechsel eingeweiht werden konnte. Allein: der 10-Minutentakt ist damit noch lange nicht eingeführt, auch nicht im Mindestmaß. Ein Artikel vom 7. Dezember im Mannheimer Morgen informierte, dass ein 10-Minutentakt montags bis freitags von 6:30 bis 9:30 und 14:30 bis 18:30 Uhr gefahren würde. Die Fahrpläne von Wallstadt-Ost Richtung Bad Dürkheim sowie von Käfertal OEG-Bahnhof Richtung Heddesheim weisen es anders aus. Tatsächlich beschränkt sich demnach der 10-Minutentakt in Richtung Wallstadt auf die Zeiten von 08:12 bis 8:52 sowie 15:32 bis 18:52 Uhr. In Richtung Innenstadt sind es die Zeiten von 06:35 bis 09:35 und 15:35 bis 18:35 Uhr. Der 10-Minutentakt in diesen Zeitfenstern reicht jedoch bei weitem nicht aus: Wallstadt hat keine weiterführende Schule mehr und die Schüler müssen aus anderen Stadtteilen in der Mittags- bis Nachmittagszeit zurückfahren. Hier ist ein 20-Minutentakt ebenso wenig zumutbar wie in der Zeit bis mindestens 20:30 Uhr, da hier viele Berufstätige heimkehren. Da bereits seit den 1980er Jahren ein 10-Minutentakt für ganz Mannheim geplant wurde (Konzept MVG2000), sollte nicht dahinter zurückgefallen werden, wenn jetzt nach vielen Jahren ein 10-Minutentakt technisch möglich ist. Auf meine Anfrage hierzu im Bezirksbeirat Wallstadt von Januar 2012 liegt mir jedoch trotz vielfacher Nachfragen bis heute keine Antwort der Verwaltung vor. Ein ausreichender 10-Minutentakt hätte den angenehmen Nebeneffekt, die Unzahl von Fußnoten im Fahrplan zu verringern. In Richtung Innenstadt sind es derzeit 13 Fußnoten, die bis in das gedruckte rnv-Logo hineinreichen. Lesbar und nutzerfreundlich ist das nicht gerade.

 
 

Counter

Besucher:1191312
Heute:56
Online:3
 

09.12.2018 19:38 Europa ist die Antwort
Die kommenden Jahre werden entscheidend dafür sein, ob wir die großen Aufgaben der Zeit gemeinsam anpacken – und bewältigen. Ob wir der europäischen Idee neuen Schub geben. Oder ob der Weg zurück führt in nationalstaatliches Klein-Klein – und wir die Weltpolitik der anderen nur an der Seitenlinie kommentieren und erdulden. Um nichts weniger geht es

07.12.2018 21:15 Einrichtung einer Europäischen Arbeitsbehörde
Mit der Einigung der europäischen Arbeitsminister auf eine Europäische Arbeitsbehörde ist ein Schritt hin zu einem sozialeren Europa getan. Die Europäische Kommission hatte diesen Vorschlag unterbreitet, nun muss noch das Europäische Parlament zustimmen. „Vor einem Jahr haben die Staats- und Regierungschefs der EU beschlossen, mehr zu tun für soziale Rechte, wie den Zugang zu Sozialschutz,

05.12.2018 22:19 Harald Christ – Die CDU meldet sich von ihrer Wirtschaftskompetenz ab
Zum Antrag „Wirtschaft für die Menschen – Soziale Marktwirtschaft im 21. Jahrhundert“ der CDU auf ihrem Bundesparteitag am 7./8. Dezember 2018 erklärt der Mittelstandsbeauftragte beim SPD Parteivortand Harald Christ: Wo bleibt das Neue? Der Inhalt des Antrags ist ziemlich dünn und hinlänglich bekannt. Eine in die Zukunft gerichtete Perspektive für den Wirtschaftsstandort Deutschland und seine Herausforderungen

03.12.2018 16:54 Wir lassen die Kommunen beim Diesel nicht allein
Anlässlich des bevorstehenden Dieselgipfels im Kanzleramt betont Sören Bartol: Der Bundestag hat bereits in der letzten Woche die Aufstockung der Mittel für das Sofortprogramm ‚Saubere Luft‘ beschlossen. „Unser Ziel ist es, saubere Luft in den Städten zu erreichen und Fahrverbote zu verhindern. Wir lassen die Kommunen dabei nicht allein. Der Bundestag hat bereits in der letzten Woche

02.12.2018 17:05 Blockchain und FinTechs: Innovationen fördern und Verbraucherschutz stärken
Viele junge Unternehmen bauen bei ihren Geschäftsmodellen mittlerweile auf die Blockchaintechnologie. Die SPD-Bundestagsfraktion hat Chancen und Risiken der Blockchain heute in einem Fachgespräch mit Jörg Kukies, Staatssekretär im Bundesministerium der Finanzen, Jakob von Weizsäcker, Mitglied des Europäischen Parlaments, und Friederike Ernst, Generalsekretärin des Blockchain Bundesverband e.V. und anderen diskutiert. Wir setzen uns für eine zukünftige

29.11.2018 20:32 Wahl Datenschutzbeauftragter: ein starkes Zeichen
Heute wurde Ulrich Kelber im Deutschen Bundestag zum neuen Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit gewählt. Ulrich Kelber steht wie kaum ein anderer für die konsequente Durchsetzung von Bürger- und Verbraucherrechten. „Zur heutigen Wahl zum Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit gratuliert die SPD-Bundestagsfraktion Ulrich Kelber sehr herzlich. Die Wahl des ausgewiesenen Verbraucherschutz-

Ein Service von websozis.info