10-Minutentakt bei der Linie 4: höchstens ein halber Anfang

Gemeindenachrichten

Es ist eine langjährige Forderung des Bezirkbeirats Wallstadt, dass für junge Familien, Schüler und Berufspendler ein 10-Minutentakt auf der Linie 4 auch auf dem Abschnitt zwischen Käfertal über das Rott und Vogelstang-West nach Wallstadt gefahren wird. Dies wurde von der Stadt auch seit über 10 Jahren immer wieder in Aussicht gestellt. So wurde etwa jungen Familien das Bauen im Neubaugebiet Wallstadt-Nord um 2000 damit schmackhaft gemacht, dass „bald“ ein 10-Minutentakt gefahren werden könnte, nachdem bereits 1999 der Streckenabschnitt zwischen Käfertal und Wallstadt zweigleisig ausgebaut worden war. Der Parkraum in Wallstadt-Nord wurde lt. Aussage der Stadt gegenüber den Bezirksbeiräten sogar absichtlich knapp bemessen, um Anreize zum Umstieg auf die Straßenbahn zu schaffen, da das Baugebiet sich ökologisch nennt.

Da passt es nicht wirklich, wenn die Bahn nur alle 20 Minuten fährt.
Da keine Zweirichtungsfahrzeuge angeschafft werden sollten, war für einen 10-Minutentakt auch noch der Bau der Wendeschleife nötig, der sich seit einigen Jahren jeweils um ein Jahr verschob. Es ist sehr erfreulich, dass diese nun am 6. Dezember 2012 endlich und gerade noch pünktlich drei Tage vor dem Fahrplanwechsel eingeweiht werden konnte. Allein: der 10-Minutentakt ist damit noch lange nicht eingeführt, auch nicht im Mindestmaß. Ein Artikel vom 7. Dezember im Mannheimer Morgen informierte, dass ein 10-Minutentakt montags bis freitags von 6:30 bis 9:30 und 14:30 bis 18:30 Uhr gefahren würde. Die Fahrpläne von Wallstadt-Ost Richtung Bad Dürkheim sowie von Käfertal OEG-Bahnhof Richtung Heddesheim weisen es anders aus. Tatsächlich beschränkt sich demnach der 10-Minutentakt in Richtung Wallstadt auf die Zeiten von 08:12 bis 8:52 sowie 15:32 bis 18:52 Uhr. In Richtung Innenstadt sind es die Zeiten von 06:35 bis 09:35 und 15:35 bis 18:35 Uhr. Der 10-Minutentakt in diesen Zeitfenstern reicht jedoch bei weitem nicht aus: Wallstadt hat keine weiterführende Schule mehr und die Schüler müssen aus anderen Stadtteilen in der Mittags- bis Nachmittagszeit zurückfahren. Hier ist ein 20-Minutentakt ebenso wenig zumutbar wie in der Zeit bis mindestens 20:30 Uhr, da hier viele Berufstätige heimkehren. Da bereits seit den 1980er Jahren ein 10-Minutentakt für ganz Mannheim geplant wurde (Konzept MVG2000), sollte nicht dahinter zurückgefallen werden, wenn jetzt nach vielen Jahren ein 10-Minutentakt technisch möglich ist. Auf meine Anfrage hierzu im Bezirksbeirat Wallstadt von Januar 2012 liegt mir jedoch trotz vielfacher Nachfragen bis heute keine Antwort der Verwaltung vor. Ein ausreichender 10-Minutentakt hätte den angenehmen Nebeneffekt, die Unzahl von Fußnoten im Fahrplan zu verringern. In Richtung Innenstadt sind es derzeit 13 Fußnoten, die bis in das gedruckte rnv-Logo hineinreichen. Lesbar und nutzerfreundlich ist das nicht gerade.

 
 

Counter

Besucher:650515
Heute:18
Online:1
 

13.08.2018 17:20 Demokratie braucht Inklusion – Inklusion ist mehr Lebensqualität für alle
Der Bundesvorsitzende von Selbst Aktiv, Karl Finke, sowie seine Stellvertreterin, Katrin Gensecke, haben sich zu einem ersten Abstimmungs- und Erfahrungsaustausch mit dem neuen Beauftragten für die Belange behinderter Menschen, Jürgen Dusel, in Berlin getroffen. „Demokratie braucht Inklusion. Dies müssen wir in das allgemeine gesellschaftliche Bewusstsein einbringen“, so Jürgen Dusel. „Vor Ende der ersten 100 Tage der Amtszeit gilt

13.08.2018 17:18 Hofabgabeklausel abschaffen
Die Pflicht zur Hofabgabe ist verfassungswidrig. Das entschied der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts in seinem heute veröffentlichten Beschluss über die Pflicht zur Abgabe landwirtschaftlicher Höfe als Voraussetzung eines Rentenanspruchs. Die SPD-Bundestagsfraktion sieht sich bestätigt. „Mit ihrem ‚Nein‘ zur Hofabgabeklausel stützen die Verfassungsrichter in Karlsruhe die Position der SPD-Bundestagsfraktion, deren Ziel die vollständige Abschaffung der Hofabgabeverpflichtung

06.08.2018 17:05 Opfer von Hiroshima und Nagasaki mahnen: Nukleare Abrüstung wichtiger denn je
Im 73. Jahrestag des Abwurfs der ersten Atombombe über Hiroshima am 6. August 1945 sehen wir einen Auftrag für heute und einen kleinen Hoffnungsschimmer – in Japan. „Fast 14.500 Atomwaffen gibt es weltweit – jede einzelne ist Zuviel. Die Krise der atomaren Abrüstung muss endlich überwunden werden. Das mahnen uns nicht nur die schätzungsweise 240.000

06.08.2018 17:03 Es müssen mehr neue und vor allem bezahlbare Wohnungen gebaut werden
Es gibt zu wenige Sozialwohnungen – das dürfe nicht hingenommen werden, sagt Bernhard Daldrup. Für das kommende Jahr sind deshalb 500 Millionen Euro zusätzlich für den sozialen Wohnungsneubau vorgesehen. „Wir dürfen nicht zulassen, dass es einen Wettbewerb um die wenigen verbliebenen Sozialwohnungen gibt. Denn es sind nur noch 1,2 Millionen Wohnungen für Geringverdiener und damit rund 46.000 weniger

02.08.2018 12:11 Wir stärken die Pflege mit mehr Personal und mehr Leistungen
Unsere Fachpolitikerinnen Sabine Dittmar, gesundheitspolitische Sprecherin, und Heike Baehrens, Pflegebeauftragte der SPD-Fraktion, erläutern das vom Kabinett beschlossene Sofortprogramm für Pflege. Sabine Dittmar: „Das Sofortprogramm ist ein wichtiges Signal für alle, die auf Pflege angewiesen sind und für alle, die in der Pflege arbeiten. Das Programm stärkt die Pflege in Krankenhäusern und Altenpflegeheimen. Es sorgt für mehr Personal

02.08.2018 10:10 Allergrößten Respekt vor Alleinerziehenden
Sie sind außergewöhnlich stark belastet, stemmen vieles allein – und das oft mit wenig Geld: Alleinerziehende verdienen unsere Unterstützung. Katja Mast verspricht: Wir verbessern die Situation der Alleinerziehenden weiter. „Ich habe den allergrößten Respekt vor Alleinerziehenden. Sie schultern das alleine, was Eltern sonst gemeinsam leisten. Wir müssen sie dabei weiter unterstützen. Deshalb hat die SPD-Bundestagsfraktion 2017

Ein Service von websozis.info