Andreas Stoch: „Bildungsgerechtigkeit spielt bei Eisenmann überhaupt keine Rolle!“

Landespolitik

Der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Andreas Stoch schließt sich der Kritik der GEW-Vorsitzenden Doro Moritz an der Kultuspolitik von Ministerin Dr. Susanne Eisenmann an:

„Seit Beginn der Amtszeit von Frau Eisenmann war klar, dass es ihr nicht um gute Bildungs-politik geht, sondern um eine Anbiederung an die Konservativen in ihrer Partei. Nur so ist erklärbar, warum die dringend notwendigen Reformen im baden-württembergischen Bildungs-system gestoppt wurden und das Thema Bildungsgerechtigkeit überhaupt keine Rolle spielt.“

„Aber auch bei der Qualität, zum Beispiel im Bereich der Digitalisierung, hat Ministerin Eisen-mann nichts zustande gebracht. Das Totalversagen bei der Bildungsplattform und der digitalen Ausstattung unserer Schulen spricht Bände. Und dass nun von Eisenmann und der Landes-CDU die Mittel für mehr und besseren Ganztag blockiert werden, setzt dem Ganzen noch die Krone auf.“

 

Homepage Dr. Stefan Fulst-Blei: Für Mannheim im Landtag von Baden-Württemberg