Bekommen rnv und Bürgermeister Specht das Straßenbahn-Chaos in den Griff?

Gemeindenachrichten

Versprechungen gab es genügend vor der Linienänderung der Straßenbahn nach Wallstadt am 12.06.2016. So von Bürgermeister Specht, dass es nicht nur für die Gartenstadtlinie 4 ein Inbetriebnahmefest geben werde – auch an den Haltestellen der beiden neuen Linien 5A und 15 nach Wallstadt sollte gefeiert werden. Schön wäre es gewesen. Wenn dies nun die einzige nicht erfüllte Ankündigung geblieben wäre, könnte man darüber womöglich hinwegsehen.

Schon eher ein Problem ist, dass auch die Infoblätter zu den neuen Linien für alle Wallstadter Haushalte bis heute nicht in den Briefkästen waren. Denn das neue Linienkonzept ist bei weitem nicht so einfach, wie es im Vorhinein dargestellt wurde. Kein Wunder, dass die rnv die genauen Fahrpläne bis zur öffentlichen Bekanntmachung wenige Tage vor der Umstellung auch vor den Bezirksbeiräten geheim hielt, obwohl die SPD die Fahrpläne mehrfach angefragt hatte.
Nur einige „Kröten“ waren bereits länger bekannt: dass am Sonntag nur noch ein 30-Minutentakt gilt, sollte ausgeglichen werden durch einige Zusatzfahrten unter der Woche. Den nun fehlenden umstiegsfreien Fahrten zum Strohmarkt und nach Ludwigshafen steht gegenüber, dass man nun umsteigefrei zum Schloss und Richtung Heidelberg kommt sowie der schnellere Weg zum Hauptbahnhof.
In der Theorie schien das neue Betriebskonzept noch recht verständlich: alle 20 Minuten mit der 5A von Heddesheim über Käfertal und Nationaltheater zum Bahnhof und dann weiter als OEG nach Edingen und Heidelberg. Dazu in den Hauptverkehrszeiten mit der Linie 15 von Wallstadt-Ost über Schafweide und Universität zum Bahnhof und weiter auf die OEG-Strecke über Nationaltheater Richtung Käfertal.
In der Praxis passt die sogenannte „Hauptverkehrszeit“ nach wie vor nicht – mittags ist der Bedarf zwischen Käfertal und Wallstadt über Rott und Vogelstang-West auch nach rnv-Zählungen genauso groß wie am Nachmittag. Gar nicht zu merken sind allerdings die genauen Abfahrtzeiten: zu den nun zwei Linien kommen Taktsprünge hinzu und Bahnen, die lt. Fußnoten irgendwo enden, wo dann umgestiegen werden muss. Kundenfreundlich geht anders. Als sei dies nicht genug, kam es zur Einführung der neuen Linien zu weiteren Problemen, die zu vielen Beschwerden über das Chaos führten. Und auch heute noch fallen diverse Fahrten immer wieder aus, sind Durchsagen unverständlich und passen die elektronischen Haltestellenanzeigen nicht. In Wallstadt-Ost und –West gibt es die Anzeigen sogar überhaupt nicht! Bei der nichtöffentlichen Bezirksbeiratssitzung in Wallstadt steht daher auf Antrag der SPD der neue Fahrplan auf der Tagesordnung. Die SPD wird alle vorgenannten Probleme ansprechen. Zumindest das Chaos im Betrieb muss schnellstens gelöst werden.

 
 

Counter

Besucher:1228072
Heute:18
Online:2
 

13.02.2019 09:55 SPD Europa: Wasser sparen in Zeiten des Klimawandels
Parlament beschließt Standpunkt zu Wasserwiederverwendung Ein Drittel der EU-Landfläche leidet unter Wasserknappheit. In Hitzesommern wie 2018 sind Menschen, Tiere und Pflanzen sehr von der Trockenheit betroffen. Besonders die südlichen Mitgliedstaaten erleiden dabei wirtschaftliche Milliardenschäden. Das Europäische Parlament sieht besonders viel Potential in der Wasserwiederverwendung in der Landwirtschaft. Am Dienstag, 12. Februar 2019, hat das Plenum

13.02.2019 09:53 Einsetzung des Forums „Mobilität der Zukunft“
Der SPD-Parteivorstand hat auf seiner heutigen Klausursitzung folgenden Beschluss gefasst: Die SPD wird die Leitlinien einer modernen Mobilitätspolitik erarbeiten, die den sozialen, den ökonomischen und den ökologischen Ansprüchen gerecht werden. Das Forum soll sich auf die folgenden Themenschwerpunkte konzentrieren: Neue Mobilitätskonzepte, die alle Verkehrsträger einbeziehen und Mobilität für alle ermöglichen. Digitalisierung: Automatisiertes Fahren, Vernetzung und neue

13.02.2019 09:28 ASF: Danke, Hubertus Heil
Die Grundrente erkennt die Lebensleistung von Frauen an und reduziert speziell ihr Armutsrisiko. Die Arbeitsgemeinschaft der SPD-Frauen schickt einen großen Dank an Hubertus Heil für seinen Vorschlag zur Grundrente. Mit ihr wird die Lebensleistung von Frauen endlich anerkannt und Frauen werden besser vor Altersarmut geschützt. Mindestens 35 Jahre Beitragszeit soll die Voraussetzung sein, um die

11.02.2019 19:48 Einsetzung des Geschichtsforums der SPD
Der SPD-Parteivorstand hat auf seiner heutigen Klausursitzung folgenden Beschluss gefasst: „Mit ihrer langen in die Entwicklung der Arbeiterbewegung eingebetteten Geschichte unterscheidet sich die SPD in ganz besonderer Weise von allen anderen politischen Parteien in Deutschland. Gerade die Erinnerung an die Novemberrevolution von 1918 und die daraus hervorgehende Gründung der ersten Demokratie, z.B. mit der Einführung des

10.02.2019 16:28 Ein neuer Sozialstaat für eine neue Zeit
Solidarität, Zusammenhalt, Menschlichkeit – das sind die Grundsätze, unter denen wir den neuen Sozialstaat gestalten. Zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger in unserem Land, und zwar aller Bürgerinnen und Bürger in unserem Land. Herzstück ist unser neues Sozialstaatskonzept. UNSER KONZEPT FÜR EINEN NEUEN SOZIALSTAAT Quelle: spd.de

08.02.2019 20:56 Facebook muss sich endlich an geltendes Recht halten
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die wegweisende Entscheidung des Bundeskartellamtes, mit der Facebook die Zusammenführung von Daten aus unterschiedlichen Quellen ohne Einwilligung der Nutzerinnen und Nutzer untersagt wird. In Zukunft dürfen die zu Facebook gehörenden Dienste wie WhatsApp und Instagram die Daten zwar weiterhin sammeln. Eine Zuordnung der Daten zum Facebook-Konto und die Zusammenführung der Daten ist

Ein Service von websozis.info