Deine Stadt der Zukunft!

Projekte

Der Juso Landesverband Baden-Württemberg hat den Startschuss frei gegeben für die Kampagne "deine Stadt der Zukunft". Junge Menschen sollen sich bereits heute Gedanken über die urbanen lebensräume von morgen oder übermorgen machen. Unter www.dsdz.info darf nach herzenslust gebloggt, gestaltet und reger Austausch betrieben werden.

Was in unseren Städten keine Zukunft hat…

Ist Kommunalpolitik trocken und verstaubt? Kann man an den Problemen in seiner Stadt wirklich nichts ändern? Wir sagen: Nein!

Kommunalpolitik machen heißt: genau hinschauen, sich einmischen, Probleme lösen.
Ob Großstadt oder idyllisches Dorf, ob Industrieregion oder ländlicher Raum, ob

Kurort oder Universitätsstadt – jede Gemeinde hat eigene Probleme und Herausforderungen. Viele Probleme allerdings betreffen jede Gemeinde. Hierzu zählt die Aufgabe der Kommunen für einen guten öffentlichen Personennahverkehr zu sorgen. Ärger bereiten insbesondere die hohen Fahrpreise und die oft schlechten Verbindungen abends. Wir wollen, dass alle mobil sein können. Vollständige Barrierefreiheit und Vergünstigungen für Geringverdiener nicht nur im ÖPNV, sondern auch in Museen, Schwimmbädern sind Pflicht für unsere Stadt der Zukunft.

Politik auf Pump, kostspielige Prestigeprojekte auf Kosten kommender Generationen – all das stört uns und muss aufhören!

Kinderarmut, kaum finanzierbarer Wohnraum, ein immens hoher Flächenverbrauch auf Kosten der Umwelt, Privatisierungstendenzen in verschiedenen Bereichen der kommunalen Daseinsvorsorge, wenige Kindergartenplätze und noch weniger Krippenplätze. Diese Probleme gibt es in vielen Gemeinden, andere Missstände treffen nur auf einzelne Kommunen zu. Beispielsweise fehlende DSL-Verbindungen, benutzerfeindliche Homepages von Behörden und fehlende Jugendgemeinderäte. Kommunalpolitik ist vielfältig.

Das sich verbreitende rechte Gedankengut und eine immer stärker werdende Naziszene ist dagegen in recht vielen Gemeinden ein Problem. Marode Schulgebäude sind insbesondere für reiche Städte in Baden-Württemberg ein Armutszeugnis.

Jungen Menschen ist klar, was ihnen an ihren Gemeinden stört und was sie gerne ändern würden. Um Dinge ändern zu können muss man sich einmischen. Hierbei führt kein Weg am Gemeinderat vorbei. Wer verbessern, verändern und gestalten möchte, muss da rein.
Es geht um unsere Stadt der Zukunft - einmission possible!

 

Homepage Jusos Mannheim

 

Counter

Besucher:650535
Heute:18
Online:1
 

13.08.2018 17:20 Demokratie braucht Inklusion – Inklusion ist mehr Lebensqualität für alle
Der Bundesvorsitzende von Selbst Aktiv, Karl Finke, sowie seine Stellvertreterin, Katrin Gensecke, haben sich zu einem ersten Abstimmungs- und Erfahrungsaustausch mit dem neuen Beauftragten für die Belange behinderter Menschen, Jürgen Dusel, in Berlin getroffen. „Demokratie braucht Inklusion. Dies müssen wir in das allgemeine gesellschaftliche Bewusstsein einbringen“, so Jürgen Dusel. „Vor Ende der ersten 100 Tage der Amtszeit gilt

13.08.2018 17:18 Hofabgabeklausel abschaffen
Die Pflicht zur Hofabgabe ist verfassungswidrig. Das entschied der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts in seinem heute veröffentlichten Beschluss über die Pflicht zur Abgabe landwirtschaftlicher Höfe als Voraussetzung eines Rentenanspruchs. Die SPD-Bundestagsfraktion sieht sich bestätigt. „Mit ihrem ‚Nein‘ zur Hofabgabeklausel stützen die Verfassungsrichter in Karlsruhe die Position der SPD-Bundestagsfraktion, deren Ziel die vollständige Abschaffung der Hofabgabeverpflichtung

06.08.2018 17:05 Opfer von Hiroshima und Nagasaki mahnen: Nukleare Abrüstung wichtiger denn je
Im 73. Jahrestag des Abwurfs der ersten Atombombe über Hiroshima am 6. August 1945 sehen wir einen Auftrag für heute und einen kleinen Hoffnungsschimmer – in Japan. „Fast 14.500 Atomwaffen gibt es weltweit – jede einzelne ist Zuviel. Die Krise der atomaren Abrüstung muss endlich überwunden werden. Das mahnen uns nicht nur die schätzungsweise 240.000

06.08.2018 17:03 Es müssen mehr neue und vor allem bezahlbare Wohnungen gebaut werden
Es gibt zu wenige Sozialwohnungen – das dürfe nicht hingenommen werden, sagt Bernhard Daldrup. Für das kommende Jahr sind deshalb 500 Millionen Euro zusätzlich für den sozialen Wohnungsneubau vorgesehen. „Wir dürfen nicht zulassen, dass es einen Wettbewerb um die wenigen verbliebenen Sozialwohnungen gibt. Denn es sind nur noch 1,2 Millionen Wohnungen für Geringverdiener und damit rund 46.000 weniger

02.08.2018 12:11 Wir stärken die Pflege mit mehr Personal und mehr Leistungen
Unsere Fachpolitikerinnen Sabine Dittmar, gesundheitspolitische Sprecherin, und Heike Baehrens, Pflegebeauftragte der SPD-Fraktion, erläutern das vom Kabinett beschlossene Sofortprogramm für Pflege. Sabine Dittmar: „Das Sofortprogramm ist ein wichtiges Signal für alle, die auf Pflege angewiesen sind und für alle, die in der Pflege arbeiten. Das Programm stärkt die Pflege in Krankenhäusern und Altenpflegeheimen. Es sorgt für mehr Personal

02.08.2018 10:10 Allergrößten Respekt vor Alleinerziehenden
Sie sind außergewöhnlich stark belastet, stemmen vieles allein – und das oft mit wenig Geld: Alleinerziehende verdienen unsere Unterstützung. Katja Mast verspricht: Wir verbessern die Situation der Alleinerziehenden weiter. „Ich habe den allergrößten Respekt vor Alleinerziehenden. Sie schultern das alleine, was Eltern sonst gemeinsam leisten. Wir müssen sie dabei weiter unterstützen. Deshalb hat die SPD-Bundestagsfraktion 2017

Ein Service von websozis.info