Dr. Fulst-Blei: „Der Gesetzesentwurf bedient sich der Prämisse des Schubladendenkens und der frühen Selektion“

Landtagsfraktion

SPD-Fraktionsvize Dr. Stefan Fulst-Blei kommentiert die Reformvorschläge der FDP für Haupt- und Werkrealschulen im Land: „Eine angeschlagene Schulart einfach mit einem neuen Türschild zu versehen, vermag es nicht, die gegenwärtigen Herausforderungen der Haupt- und Werkrealschulen zu lösen. Der Gesetzesentwurf der FDP zur „beruflichen Realschule“ bedient sich der alten Prämisse des Schubladendenkens und der frühen Selektion. Die Zukunft eines gerechten und leistungsfähigen Schulsystems liegt aus Sicht der SPD jedoch in integrierten Schulformen wie der Gemeinschaftsschule und neuen Realschule, an der unterschiedliche Abschlüsse erworben werden können. Die Potentiale einer engen Verknüpfung mit dem beruflichen Schulwesen könnten in dieser durchlässigen Struktur ebenso genutzt werden ohne den organisatorischen Mehraufwand.

Die tollen Ergebnisse der Gemeinschaftsschule bei ihren ersten Realschulprüfungen sind der beste Beweis dafür, dass man Kinder nicht möglichst früh trennen muss, sondern ein gutes pädagogisches Konzept für den Umgang mit Heterogenität benötigt. Die FDP betont immer wieder, wie viele Kinder seit dem Wegfall der verbindlichen Grundschulempfehlung eine vermeintlich falsche Schulart besuchen und begründet damit den Bedarf einer „beruflichen Realschule“. Die eigentlich wichtige Frage lautet aber, wie die Schulen in diesem Land ihren Schülerinnen und Schülern das richtige Angebot unterbreiten können. Abschulung, Stigmatisierung und noch mehr Schularten sind nicht die Antworten, die unsere Gesellschaft braucht. Stattdessen muss individuelle Förderung an allen Schulen zur gelebten Praxis werden und das viergliedrige System perspektivisch verschlankt werden. Dass die FDP ihre Umetikettierung der Haupt- und Werkrealschulen zur „beruflichen Realschule“ auf Kosten der Gemeinschaftsschulen finanzieren will, ist ein unnötiger Seitenhieb. Es ist unprofessionell und unglaubwürdig von den Liberalen, der Gemeinschaftsschule den Klassenteiler nehmen zu wollen, den sie gleichzeitig als Zielgröße für alle Schulen herausgeben. Unser gemeinsames Ziel muss es sein, unsere Schulen besser zu machen und keine ideologischen Verteilungskämpfe zu schüren.“

 

Homepage Dr. Stefan Fulst-Blei: Für Mannheim im Landtag von Baden-Württemberg

 

Counter

Besucher:1191342
Heute:56
Online:1
 

09.12.2018 19:38 Europa ist die Antwort
Die kommenden Jahre werden entscheidend dafür sein, ob wir die großen Aufgaben der Zeit gemeinsam anpacken – und bewältigen. Ob wir der europäischen Idee neuen Schub geben. Oder ob der Weg zurück führt in nationalstaatliches Klein-Klein – und wir die Weltpolitik der anderen nur an der Seitenlinie kommentieren und erdulden. Um nichts weniger geht es

07.12.2018 21:15 Einrichtung einer Europäischen Arbeitsbehörde
Mit der Einigung der europäischen Arbeitsminister auf eine Europäische Arbeitsbehörde ist ein Schritt hin zu einem sozialeren Europa getan. Die Europäische Kommission hatte diesen Vorschlag unterbreitet, nun muss noch das Europäische Parlament zustimmen. „Vor einem Jahr haben die Staats- und Regierungschefs der EU beschlossen, mehr zu tun für soziale Rechte, wie den Zugang zu Sozialschutz,

05.12.2018 22:19 Harald Christ – Die CDU meldet sich von ihrer Wirtschaftskompetenz ab
Zum Antrag „Wirtschaft für die Menschen – Soziale Marktwirtschaft im 21. Jahrhundert“ der CDU auf ihrem Bundesparteitag am 7./8. Dezember 2018 erklärt der Mittelstandsbeauftragte beim SPD Parteivortand Harald Christ: Wo bleibt das Neue? Der Inhalt des Antrags ist ziemlich dünn und hinlänglich bekannt. Eine in die Zukunft gerichtete Perspektive für den Wirtschaftsstandort Deutschland und seine Herausforderungen

03.12.2018 16:54 Wir lassen die Kommunen beim Diesel nicht allein
Anlässlich des bevorstehenden Dieselgipfels im Kanzleramt betont Sören Bartol: Der Bundestag hat bereits in der letzten Woche die Aufstockung der Mittel für das Sofortprogramm ‚Saubere Luft‘ beschlossen. „Unser Ziel ist es, saubere Luft in den Städten zu erreichen und Fahrverbote zu verhindern. Wir lassen die Kommunen dabei nicht allein. Der Bundestag hat bereits in der letzten Woche

02.12.2018 17:05 Blockchain und FinTechs: Innovationen fördern und Verbraucherschutz stärken
Viele junge Unternehmen bauen bei ihren Geschäftsmodellen mittlerweile auf die Blockchaintechnologie. Die SPD-Bundestagsfraktion hat Chancen und Risiken der Blockchain heute in einem Fachgespräch mit Jörg Kukies, Staatssekretär im Bundesministerium der Finanzen, Jakob von Weizsäcker, Mitglied des Europäischen Parlaments, und Friederike Ernst, Generalsekretärin des Blockchain Bundesverband e.V. und anderen diskutiert. Wir setzen uns für eine zukünftige

29.11.2018 20:32 Wahl Datenschutzbeauftragter: ein starkes Zeichen
Heute wurde Ulrich Kelber im Deutschen Bundestag zum neuen Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit gewählt. Ulrich Kelber steht wie kaum ein anderer für die konsequente Durchsetzung von Bürger- und Verbraucherrechten. „Zur heutigen Wahl zum Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit gratuliert die SPD-Bundestagsfraktion Ulrich Kelber sehr herzlich. Die Wahl des ausgewiesenen Verbraucherschutz-

Ein Service von websozis.info