Hilde Mattheis: Breitbandausbau in Heroldstatt und Merklingen

Pressemitteilungen

Ulm, 07.09.2020 – Das Bundesprogramm zur Förderung des Breitbandausbaues in der Bundesrepublik unterstützt Kommunen nach erfolgreichen Anträgen finanziell bei der Umsetzung des Breitbandausbaues. Nun werden auch die Bauprojekte der Gemeinden Heroldstatt und Merklingen gefördert, freut sich die Ulmer Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis.

 

„Es geht voran mit dem Breitbandausbau Alb-Donau-Kreis! Nun erhalten Heroldstatt 2.503.429,00 Euro und Merklingen 544.306,00 Euro aus dem Digitalfonds des Bundes, um den Ausbau des schnellen Internets voranzutreiben. Bei der Förderung handelt es sich jeweils um 50% der Gesamtkosten von jeweils 5.006.858,00 Euro bzw. 1.088.612,00 Euro zum Ausbau von Glasfaserkabeln in den Gemeinden.“, sagte Mattheis.

 

„Die Bundesförderung zeigt, dass sich ein Breitbandausbau nicht nur an der Logik des Marktes orientieren darf.“, ergänzte Mattheis. Voraussetzung für erfolgreiche Anträge der Kommunen ist neben einer Unterversorgung unter 30 Mbit/s auch das Ergebnis einer Marktabfrage, bei der die Kommunen auch zukünftig durch den Markt nicht wirtschaftlich hätten erschlossen werden können.

„Mit dem Ausbau des Breitbandes können nun ländliche Gemeinden an das Glasfasernetzt angeschlossen werden, denen dies vorher verwehrt war. Solch ein Zugang hat sich vor allem in Rahmen der Corona-Pandemie als wichtige Voraussetzung für Kommunikation, Zugang zu Arbeit, Bildung und Dienstleistungen, erwiesen.“

 

Homepage Hilde Mattheis MdB