Kinder und Jugendliche als Neubürger willkommen heißen

Kommunalpolitik

Stadträtin Lena Kamrad, stellvertretende Fraktionsvorsitzende und bildungspolitische Sprecherin

Die SPD möchte, dass auch Kinder und Jugendliche, die neu nach Mannheim ziehen bei ihrer Anmeldung altersgemäß informiert werden. Mit einem regelmäßig organisierten Empfang können die Kinder und Jugendlichen zudem Kontakt mit Gleichaltrigen knüpfen und die Stadt kennenlernen.

Erwachsene Neubürgerinnen und Neubürger erhalten automatisch Informationen über Mannheim und seine Angebote. Für Kinder und Jugendliche, die neu nach Mannheim ziehen, werden keine gesonderten Informationen bereitgestellt. Das wollen wir ändern. Die Idee dazu kommt von einem Antrag aus dem fiktiven Kinder-Gemeinderat, bei dem Kinder zwischen 8 und 12 Jahren Einblick in die Politik bekommen und selbst Anträge stellen können. In Mannheim gibt es viele Angebote für Kinder und Jugendliche, mit denen man das Interesse der zugezogenen Heranwachsenden wecken und ihnen beim zurecht finden in der neuen Umgebung helfen kann.  Es gibt viele Angebote im Schnawwl und den städtischen Museen, die speziell auf bestimmte Altersgruppen ausgerichtet sind. Aber auch spezielle Aktionen wie das Agenda Diplom für Kinder zum Thema Nachhaltigkeit und Informationen zu Verbänden des Stadtjugendrings und eine Übersicht von Spielplätzen und Jugendhäusern in der Stadt helfen beim Einleben.

Damit Kinder und Jugendliche sich in Mannheim schneller auskennen und daheim fühlen, wäre es außerdem sinnvoll, einen besonderen Empfang auszurichten. Mit einer Stadtrallye können sie zum Beispiel gleichzeitig ihre neue Heimat erkunden und andere Kinder und Jugendliche kennenlernen.

 

Homepage SPD-Gemeinderatsfraktion Mannheim