Radfahren in Seckenheim sicherer machen

Kommunalpolitik

Gutes Wetter bei der Radtour

„Welche Gefahrenstellen gibt es im Radverkehr in Seckenheim und wie kann die Situation verbessert und optimiert werden?“ das war das Thema bei der vom SPD Ortsverein organisierten Radtour in Seckenheim.

Gemeinsam mit der radpolitischen Sprecherin der SPD Fraktion, Nazan Kapan, Stadtrat Ralph Waibel und der OV Vorsitzenden Evi Korta-Petry schwangen sich zahlreiche Bürger auf das Rad, um die aktuelle Situation vor Ort zu analysieren.

Ausgangspunkt waren die Seckenheimer Planken, die sich auch gleich als erster Brennpunkt darstellten. „Da ist die Lage schwierig“, stellte Nazan Kapan fest. „Grundsätzlich müssen hier die Radwegmarkierungen überdacht werden.“ Evi Korta-Petry betonte, wie wichtig gerade für den Bereich der Planken eine Verkehrsberuhigung der Hauptstraße wäre, was von den anwesenden Radlern bestätigt wurde.

Es wurden auch noch weitere neuralgische Punkte ausgemacht. Im Bereich der Zähringerstraße, in der die Radfahrer auch entgegen der Einbahnstraße fahren dürfen, wünschten sich die Teilnehmenden eine deutliche Kennzeichnung an den Kreuzungsbereichen, die darauf hinweisen, dass Radfahrende von links und rechts kommen können. "In den Kreuzungsbereichen gehört eine rote Markierung mit Fahrradsymbol auf die Straße“, notierte sich Ralph Waibel.

Am Wasserturmkreisel wurde bemängelt, dass  die AutofahrerInnen häufig nicht darauf achten, dass auch Fahrradfahrer im Kreisel zu den Verkehrsteilnehmern gehören und ihnen bei den Einfahrten die Vorfahrt nehmen. Auch dort würde eine deutliche Markierung weiterhelfen. Ebenso auf dem gemeinsamen Fuß-und Radweg am Wasserturm, auf den nur kleine Schilder hinweisen.

Unzufrieden war Nichtseckenheimerin Nazan Kapan über die  Verkehrssituation im Bereich der Stengelstraße mit dem Linksabbieger nach Ilvesheim, da eine genaue Kennzeichnung für FahrradfahrerInnen fehlt. 

Auch das Abbiegen mit gleichzeitigem Überfahren der Gleise ist nur etwas für geübte RadfahrerInnen. Aber dort hatten die beiden Gemeinderäte eine Idee, um die Situation zu verbessern. Nazan Kapan regte an, an neuralgischen Abbiegestellen das Einlegen von Gummiprofilen in die Schienen anzufordern. „Straßenbahnen drücken diese Profile mit ihrem Gewicht ein. Leichtgewichte wie Radfahrer können wiederum darüberfahren und haben somit den Vorteil einer geschlossenen Schiene“ erläuterte Ralph Waibel dazu.

 

Homepage SPD-Gemeinderatsfraktion Mannheim

 

Counter

Besucher:1179624
Heute:40
Online:2
 

18.11.2018 17:01 5G: Menschen auf dem Land dürften nicht außen vor bleiben
Der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Sören Bartol erwartet von der Bundesnetzagentur bei der anstehenden Versteigerung deutliche Vorgaben für den Ausbau mit schnellem Internet. „Mobilfunkunternehmen, die mit staatlichen Frequenzen Geld verdienen wollen, müssen im Gegenzug klare Auflagen für deren Nutzung bekommen. Frau Klöckner und Herr Seehofer müssen ihren Streit mit dem Chef des Kanzleramts über die Versorgungsauflagen umgehend klären. Die Koalition

18.11.2018 16:59 Der Sozialstaat muss Partner der Bürgerinnen und Bürger sein
Den Sozialen Arbeitsmarkt einzuführen, war ein Paradigmenwechsel. Die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Katja Mast will diesen Weg weitergehen. „Die SPD-Fraktion diskutiert über die Zukunft und verbindet das mit dem Hier und Jetzt. Diese Debatte ist wichtig und richtig. Wir wollen den Alltag der Menschen verbessern – wir wollen entlasten, statt Ellenbogen. Mit dem Sozialen Arbeitsmarkt sind wir in der Regierung

16.11.2018 16:59 Der Verkehrsminister hat sich im Ton vergriffen
Der Verkehrsminister sollte sich auf die Diesel-Nachrüstsets konzentrieren, kommentiert SPD-Fraktionsvize Sören Bartol die Vorwürfe gegenüber Umweltministerin Svenja Schulze. „Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat sich mit seiner Kritik an der Bundesumweltministerin gehörig im Ton vergriffen. Das ewige Gestreite bringt doch niemanden weiter. Herr Scheuer weiß selbst, dass sein Ministerium eine Menge dafür tun kann, damit die technische Nachrüstung von Dieselfahrzeugen zügig kommt. Er

13.11.2018 20:21 Europäische Batteriezellenfertigung – der Staat handelt, die Wirtschaft muss nachziehen
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat heute Fördermittel in Höhe von einer Milliarde Euro für die Ansiedlung einer Batteriezellenproduktion in Deutschland angekündigt. Dies ist erfreulich, um die Technologieführerschaft für die wichtigste Komponente der elektronischen Fahrzeuge im eigenen Land zu erhalten. Innovative Arbeitsplätze können so entstehen, eine Abhängigkeit von asiatischen Herstellern kann vermieden werden. „Elektrische

11.11.2018 19:30 Andrea Nahles beim Debattencamp „Wir werden Hartz IV hinter uns lassen“
Klar links profiliert eröffnet Andrea Nahles das SPD-Debattencamp. Die Forderung, Hartz IV zu überwinden steht dabei stellvertretend für die Grundrichtung, in die sie die Partei lenken will. Bündnispartner für ihren Kurs findet sie bei erfolgreichen linken Regierungschefs in Europa. Die SPD will Deutschlands Sozialstaat fit für die Zukunft machen. „Wir brauchen eine große, umfassende, tiefgreifende

11.11.2018 19:29 Das war das SPD-Debattencamp – Stark! Lebendig! Debattenfreudig!
Auf ihrem Debattencamp hat die SPD gezeigt, wie eine moderne linke Volkspartei aussieht: Leidenschaftlich, vielfältig. „Das Debattencamp steht für eine SPD, die Lust hat auf morgen“, sagte Andrea Nahles. Mutige Ideen, keine Frontalbeschallung, sondern echte Debatte und Dialog. Das war das erste SPD-Debattencamp. 3400 Gäste diskutierten innerhalb von zwei Tagen in mehr als 60 Sessions.

Ein Service von websozis.info