Sabine Wölfle: „Wenn wir nicht die Hand reichen, werden viele Gastronomiebetriebe abserviert“

Landtagsfraktion

Für die tourismuspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Sabine Wölfle sind die dramatischen Rückgänge bei den Übernachtungs- und Buchungszahlen in der Hotellerie und Gastronomie kein Hoffnungsschimmer, sondern weiterhin ein akutes Alarmsignal: „Die Zahlen zeigen, dass die Talsohle noch lange nicht durchschritten ist. Volle Campingplätze im Sommer helfen den Hotels und Gastwirten auf Dauer wenig, wenn die Menschen lieber im Zelt oder Wohnmobil übernachten und an der frischen Luft essen wollen. Viele Hotels und Restaurants kämpfen nach wie vor um ihre Existenz, weil sich die Gäste trotz entsprechender Hygienekonzepte mit Buchungen zurückhalten.“

Wölfle weiter: „Wenn Übernachtungen, Veranstaltungen, Feiern oder Vereinsversammlungen auch weiterhin fehlen, wird vielen Hotels und gastronomischen Betrieben und etlichen Zulieferern spätestens im Winterhalbjahr finanziell die Luft ausgehen. Das Gastro-Hilfsprogramm der Landesregierung greift da auch nur kurzfristig. Was die jetzt Branche braucht, sind steigende Buchungszahlen und Gäste. Hier sind auch Bürgermeister gefordert, Einwohner, Vereine und Organisationen zu ermuntern, die Gastronomie vor Ort zu unterstützen, indem man essen dort geht oder einen Raum für die nächste Veranstaltung bucht. Wenn wir nicht alle die Hand reichen, werden viele Gastronomiebetriebe abserviert.“

 

Homepage Dr. Stefan Fulst-Blei: Für Mannheim im Landtag von Baden-Württemberg