SPD-Abgeordnete kritisieren CDU-Minister Hauk für Aussagen beim CDU-Neujahrskaffee auf der Rheinau

Pressemitteilungen

Die beiden SPD-Abgeordneten Dr. Boris Weirauch und Dr. Stefan Fulst-Blei zeigen sich verwundert über die Aussagen von Landwirtschaftsminister Peter Hauk beim CDU-Neujahrskaffee in Mannheim: „Minister Hauk ist uns bisher im grün-schwarzen Regierungskabinett nicht gerade als Fürsprecher Mannheims aufgefallen, zuletzt hat er in einer namentlichen Abstimmung im Landtag im Dezember sogar gegen eine Grundsatzentscheidung für die Fusion der Unikliniken Mannheim und Heidelberg gestimmt“. Der SPD-Abgeordnete Boris Weirauch schreibt dem Minister daher ins Stammbuch, dass „er anstatt markiger Worte beim CDU-Stammtisch seine Stimme besser mal in der Kabinettssitzung erhebt und nicht vor dem Ministerpräsidenten kuscht, wenn es um die Interessen der Kurpfalz geht.“

„Hauk ‚glänzt‘ in Stuttgart eher durch Mauscheleien bei der Aufarbeitung von Tierschutzskandalen als mit sachlich sauberer Arbeit. Diese Grundeinstellung hat der Minister bei seiner Rede auf der Rheinau einmal mehr eindrucksvoll bestätigt“, kritisiert der Sozialdemokrat den CDU-Minister.

Auch der SPD-Landtagsabgeordnete und Kreisvorsitzende der SPD Mannheim Stefan Fulst-Blei macht aus seinem Unmut über die Aussagen des Landwirtschaftsministers keinen Hehl. "Ich finde es einen ganz schlechten Stil, dass Peter Hauk als zuständiger Landesminister zum baldigen Start der Bundesgartenschau in Mannheim offenbar nichts weiter einfällt, als mögliche Probleme herbeizureden. Man könnte fast meinen, er würde sich regelrecht einen schlechten Start wünschen. Das Ganze noch mit dem Spruch zu garnieren ‚Wie's halt in Mannem so ist‘, ist eine Beleidigung unserer Stadtgesellschaft“, kommentiert Fulst-Blei die Entgleisung des Ministers.

 

Homepage Dr. Stefan Fulst-Blei: Für Mannheim im Landtag von Baden-Württemberg