SPD Käfertal fordert Lösung für Raumengpässe an Käfertalschule zum neuen Schuljahr

Ortsverein

Der Elternbeirat der Käfertalschule hat sich in einem Schreiben an die Verwaltung der Stadt Mannheim und den Bezirksbeirat Käfertal gewandt. Aufgrund der erfreulich schnellen Entwicklung auf Franklin hat sich das Einzugsgebiet der Käfertalschule stark vergrößert. In Franklin werden in wenigen Jahren etwa 9.000 Menschen wohnen, darunter auch viele Kinder im Grundschulalter.

 

Die neue Grundschule auf Franklin selbst wird voraussichtlich erst 2022/2023 in Betrieb gehen und bis dahin sollen die ersten Grundschüler die Käfertalschule besuchen. Daher werden bereits im Schuljahr 2018/2019 vier neue erste Klassen eingerichtet. Da der Klassenteiler in den aktuellen zweiten Klassen bereits erreicht ist, werden auch diese im neuen Schuljahr eine zusätzliche Klasse erhalten. Mittelfristig ist davon auszugehen, dass die Schule in allen Jahrgängen vier- ggf. sogar fünfzügig wird. Die Räumlichkeiten der Käfertalschule geben diese Option her, sofern Räume anders als bisher verwendet werden, z.B. der Computerraum, der VKL-Klassenraum, und auch die Räume, die derzeit von den Betreuungseinrichtungen genutzt werden.

 

Jedoch sieht die SPD Käfertal gerade in der von der Verwaltung vorgeschlagenen Umnutzung der Betreuungsräume ein Spannungsfeld, denn 75 Prozent aller Schülerinnen und Schüler werden vor und nach dem Unterricht in den Betreuungseinrichtungen direkt an der Käfertalschule betreut. „Kurze Wege sind für Grundschüler wichtig. Die Betreuung direkt im Schulgebäude erleichtert die Abstimmung für Eltern, Kinder und Betreuende“; erläutert der Käfertaler Stadtrat Ralf Eisenhauer. Bei 400 bis 500 Schülern an der Schule ist von einem Bedarf von etwa 300 zu betreuenden Kindern auszugehen. Die von der Fachverwaltung vorgeschlagene Lösung durch Doppelnutzung der Räume ist für die SPD Käfertal nicht befriedigend.

„Wir fordern die Verwaltung auf, auch über eine Containerlösung auf dem Schulgelände und weitere Alternativen, wie den Einsatz von Schulbussen nachzudenken, um die Schüler von Franklin auch auf andere Grundschulen zu verteilen“, so die Käfertaler Bezirksbeirätin Dr. Melanie Seidenglanz.

 

Der SPD Bezirksbeirat fordert die Verwaltung auf, bereits nach den Sommerferien eine bessere Lösung anzubieten. „Wir dürfen die Käfertalschule nicht alleine lassen. Die Betreuung an der Käfertalschule muss für alle Schulkinder sichergestellt sein. Die Eltern brauchen Planungssicherheit“, führt der SPD-Bezirksbeirat Gerd-Stüber-Fehr aus, der als Rektor a.D. die Ängste und Bedürfnisse der Elternschaft sehr gut nachvollziehen kann. Mehr zur Arbeit der SPD Käfertal  auf der Facebookseite der SPD Käfertal.

 

Homepage SPD Mannheim-Käfertal

 

Counter

Besucher:650529
Heute:18
Online:1
 

13.08.2018 17:20 Demokratie braucht Inklusion – Inklusion ist mehr Lebensqualität für alle
Der Bundesvorsitzende von Selbst Aktiv, Karl Finke, sowie seine Stellvertreterin, Katrin Gensecke, haben sich zu einem ersten Abstimmungs- und Erfahrungsaustausch mit dem neuen Beauftragten für die Belange behinderter Menschen, Jürgen Dusel, in Berlin getroffen. „Demokratie braucht Inklusion. Dies müssen wir in das allgemeine gesellschaftliche Bewusstsein einbringen“, so Jürgen Dusel. „Vor Ende der ersten 100 Tage der Amtszeit gilt

13.08.2018 17:18 Hofabgabeklausel abschaffen
Die Pflicht zur Hofabgabe ist verfassungswidrig. Das entschied der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts in seinem heute veröffentlichten Beschluss über die Pflicht zur Abgabe landwirtschaftlicher Höfe als Voraussetzung eines Rentenanspruchs. Die SPD-Bundestagsfraktion sieht sich bestätigt. „Mit ihrem ‚Nein‘ zur Hofabgabeklausel stützen die Verfassungsrichter in Karlsruhe die Position der SPD-Bundestagsfraktion, deren Ziel die vollständige Abschaffung der Hofabgabeverpflichtung

06.08.2018 17:05 Opfer von Hiroshima und Nagasaki mahnen: Nukleare Abrüstung wichtiger denn je
Im 73. Jahrestag des Abwurfs der ersten Atombombe über Hiroshima am 6. August 1945 sehen wir einen Auftrag für heute und einen kleinen Hoffnungsschimmer – in Japan. „Fast 14.500 Atomwaffen gibt es weltweit – jede einzelne ist Zuviel. Die Krise der atomaren Abrüstung muss endlich überwunden werden. Das mahnen uns nicht nur die schätzungsweise 240.000

06.08.2018 17:03 Es müssen mehr neue und vor allem bezahlbare Wohnungen gebaut werden
Es gibt zu wenige Sozialwohnungen – das dürfe nicht hingenommen werden, sagt Bernhard Daldrup. Für das kommende Jahr sind deshalb 500 Millionen Euro zusätzlich für den sozialen Wohnungsneubau vorgesehen. „Wir dürfen nicht zulassen, dass es einen Wettbewerb um die wenigen verbliebenen Sozialwohnungen gibt. Denn es sind nur noch 1,2 Millionen Wohnungen für Geringverdiener und damit rund 46.000 weniger

02.08.2018 12:11 Wir stärken die Pflege mit mehr Personal und mehr Leistungen
Unsere Fachpolitikerinnen Sabine Dittmar, gesundheitspolitische Sprecherin, und Heike Baehrens, Pflegebeauftragte der SPD-Fraktion, erläutern das vom Kabinett beschlossene Sofortprogramm für Pflege. Sabine Dittmar: „Das Sofortprogramm ist ein wichtiges Signal für alle, die auf Pflege angewiesen sind und für alle, die in der Pflege arbeiten. Das Programm stärkt die Pflege in Krankenhäusern und Altenpflegeheimen. Es sorgt für mehr Personal

02.08.2018 10:10 Allergrößten Respekt vor Alleinerziehenden
Sie sind außergewöhnlich stark belastet, stemmen vieles allein – und das oft mit wenig Geld: Alleinerziehende verdienen unsere Unterstützung. Katja Mast verspricht: Wir verbessern die Situation der Alleinerziehenden weiter. „Ich habe den allergrößten Respekt vor Alleinerziehenden. Sie schultern das alleine, was Eltern sonst gemeinsam leisten. Wir müssen sie dabei weiter unterstützen. Deshalb hat die SPD-Bundestagsfraktion 2017

Ein Service von websozis.info