SPD-Landtagsfraktion zum Abschied von Wolfgang Drexler aus dem Landtag

Landtagsfraktion

Fraktionsvorsitzender Andreas Stoch: „Der Abgeordnete Drexler geht, aber der Sozialdemokrat Drexler bleibt uns zum Glück erhalten“

Mit Standing Ovations hat der baden-württembergische Landtag heute seinen SPD-Landtagsabgeordneten Wolfgang Drexler verabschiedet. Der 72-jährige, der neben Ministerpräsident Winfried Kretschmann der dienstälteste Abgeordnete ist, scheidet nach 30 Jahren im Parlament zum Jahresende aus dem Landtag aus. Drexler machte deutlich, dass ihm der Abschied schwer falle. Er nutzte die Gelegenheit, ein paar letzte deutliche Worte an die Fraktionen in Bezug auf die Ausschlüsse von zwei Abgeordneten aus dem Landtag in der vergangenen Woche zu adressieren: „Ich kann alle Fraktionen nur auffordern, dass solche Dinge nie wieder vorkommen. Ich hätte mir in meinen 30 Jahren nicht vorstellen können, dass rassistische Beleidigungen der Präsidentin im Landtag von Baden-Württemberg möglich sind. Das war ein Tabubruch, wie es ihn in der Geschichte nur am Ende der Weimarer Republik gab. Damals wurden Repräsentanten des Parlaments systematisch von Nationalsozialisten und der rechten Seite kaputt gemacht, verleumdet, diskreditiert und beleidigt. Genau das haben wir letzte Woche erlebt.“

In seiner Funktion als Vorsitzender des NSU-Untersuchungsausschusses legte Wolfgang Drexler heute in seiner letzten Rede in gekonnter und gewohnter Manier Zeugnis über die Ergebnisse und Empfehlungen des Untersuchungsausschusses ab. Der SPD-Fraktionsvorsitzende Andreas Stoch dankt Wolfgang Drexler und würdigt dessen enorme Leistung: „Wolfgang Drexler ist das Paradebeispiel eines leidenschaftlichen politischen Schaffers“, so Stoch: Dass Drexler, der unter anderem auch Stadt- und Kreisrat, Vorsitzender zweier Esslinger Vereine und Präsident des Schwäbischen Turnerbundes ist, nun kürzer treten wolle, sei für die SPD-Landtagsfraktion ein Verlust, aber menschlich mehr als verständlich. „Wolfgang Drexler ist nicht nur ein politisches Urgestein, sondern auch ein Paradebeispiel für sozialdemokratisches Engagement, und zwar im Landtag wie auch vor Ort, in politischen Gremien, in Vereinen und in der Gesellschaft. Der Abgeordnete Drexler geht, aber der Sozialdemokrat Drexler bleibt uns zum Glück erhalten“, so Stoch: „Auf seine lange Erfahrung kann die SPD auch in Zukunft bauen.“ Drexlers Mandat übernimmt im neuen Jahr Nicolas Fink, der bei der vergangenen Landtagswahl als Ersatzbewerber der SPD im Wahlkreis Esslingen angetreten war. Fink ist bis zum Ende des Jahres noch Bürgermeister von Aichwald (Kreis Esslingen).

 

Homepage Dr. Stefan Fulst-Blei: Für Mannheim im Landtag von Baden-Württemberg

 

Counter

Besucher:1213713
Heute:75
Online:3
 

21.01.2019 20:33 100 Jahre Frauenwahlrecht
Wir feiern 100 Jahre Frauenwahlrecht! Endlich durften Frauen wählen und gewählt werden. Seit 100 Jahren treten wir nun gemeinsam für unser Ideal der Gleichstellung ein. Es ist noch viel zu tun. Auf die nächsten 100! STARKE STIMMEN FÜR DEMOKRATIE

21.01.2019 20:30 Ein Bündnis für Parität!
Fraktionsübergreifend fordern weibliche und männliche Abgeordnete des Bundestages ein Paritätsgesetz für die gleiche Anzahl von Frauen und Männern im Parlament. Katja Mast und  Eva Högl erläutern die Gründe und das Vorgehen. „Veränderungen im Wahlrecht gab es immer nur, wenn mutige Frauen sich für ihre Rechte eingesetzt haben und mutige Männer mit Ihnen gekämpft haben. Gerade die Entstehung des Grundgesetzes

18.01.2019 20:30 Nukleare Aufrüstung ist keine sinnvolle Antwort
Carsten Schneider hält die Star-Wars-Pläne von Trump für Fantasien eines gefährlichen Halbstarken. Nukleare Aufrüstung könne keine sinnvolle Antwort auf sicherheitspolitische Herausforderungen sein. „Eine neue Welle nuklearer Aufrüstung kann keine sinnvolle Antwort auf die großen sicherheitspolitischen Herausforderungen unserer Zeit sein. Deshalb muss alles getan werden, um die vertragsbasierte Abrüstung in Europa zu sichern und zu stärken. Hierbei kann

17.01.2019 20:38 Barley zum Brexit „Unsere Hand bleibt ausgestreckt“
Die SPD-Spitzenkandidatin für die Europawahl, Katarina Barley, sieht angesichts der verfahrenen Lage in London zunehmende Chancen für ein zweites Referendum über den Ausstieg Großbritanniens aus der EU. „Mein Eindruck ist, dass diese Möglichkeit wahrscheinlicher geworden ist, als sie das noch vor wenigen Wochen war“, sagte die Bundesjustizministerin am Mittwoch in Berlin. Die deutliche Ablehnung des

14.01.2019 18:16 Kinder, Chancen, Bildung – Wir wollen, dass Deutschland das kinderfreundlichste Land in Europa wird!
Starke Kinder – starkes Land Die SPD steht dafür, dass jedes Kind es schaffen kann. Wenn wir für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen wollen, müssen wir bei den Kindern beginnen. Denn Kinder machen unser Land auch in Zukunft stark. Deshalb müssen wir allen Kindern eine gute Ausbildung ermöglichen, und jedem Kind die Chance geben, seine Potenziale

14.01.2019 17:56 Europa: Beschlusspapier Klausur der SPD-Bundestagsfraktion am 10./11. Januar 2019
Darum geht es uns: Wir wollen, dass diese Europawahl eine Entscheidung für mehr Gerechtigkeit, für mehr Demokratie, letztlich für mehr Europa wird. Wir wollen mehr Investitionen in den Zusammenhalt und die Zukunft Europas. Wir wollen eine verbindliche europäische Sozialagenda und eine gerechte Besteuerung der Internetgiganten. Wir wollen über Bildung, Wissenschaft und Forschung eine gute Zukunft

Ein Service von websozis.info