Stefan Fulst-Blei: „Ministerin Eisenmann muss endlich die Verantwortlichkeiten regeln“

Landespolitik

Kein Wunder sind die Klagen des Landkreistags für Dr. Stefan Fulst-Blei, den bildungspolitischen Experten der SPD-Landtagsfraktion: „Klare Handlungsanweisungen sind nicht das Ding von Ministerin Eisenmann, die sich lieber dem Wahlkampf hingibt“, so Fulst-Blei.

„Beim Thema feste Gruppenzusammensetzung im neuen Schuljahr rangiert der Interpretationsspielraum irgendwo zwischen ,jahrgangsübergreifende Gruppenzusammensetzung nicht zulässig‘ und ,eine jahrgangsübergreifende Gruppenbildung ist, soweit möglich, zu vermeiden‘. Von den sowieso schon definierten Ausnahmen ganz abgesehen. Ja was denn nun?“

„Aber nicht nur Schulleiter und Lehrkräfte würden gerne wissen was Sache ist, sondern auch die Eltern. Gibt es im neuen Schuljahr keine Betreuung im Hort, weil der meist jahrgangsübergreifend zusammengesetzt ist, gibt es die Betreuung nur an manchen Tagen oder findet die Betreuung wie vor Corona stattfindet, weil jahrgangsübergreifend leider nicht vermieden werden konnte.“

Fulst-Bleis Fazit: „Ministerin Eisenmann muss hier endlich die Verantwortlichkeiten klar benennen. Liegen sie bei ihr im Ministerium, in den nachgelagerten Schulbehörden oder bei den Schulleiterinnen und Schulleitern? Das kann doch so schwer nicht sein!“

 

Homepage Dr. Stefan Fulst-Blei: Für Mannheim im Landtag von Baden-Württemberg